BACK TO LIFE

Fluchtursachenbekämpfung. Empowerment. Integration.

Die BACK TO LIFE Projekte unterstützen Frauen und Kinder, die sich in IS-Gefangenschaft befanden und aus dieser befreit werden konnten, in Irak und Deutschland dabei, traumatische Erlebnisse zu verarbeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen und zurück in ein selbstbestimmtes Leben zu finden. Mithilfe von kultursensibler psychosozialer Betreuung, Alphabetisierungs- und Handwerkskursen sowie Bildungsworkshops zu Themen wie Frauenrechten und Entrepreneurship wachsen die Teilnehmerinnen über ihre Rolle als Opfer hinaus und werden so zu selbstbewussten Akteurinnen innerhalb der Gesellschaft ihres Herkunftslands – oder, wenn sie ihren Lebensmittelpunkt hierher verlegt haben, auch in Deutschland.

Mehr lesen

Die BACK TO LIFE Projekte bauen durch Maßnahmen zur Fluchtursachenbekämpfung im Irak und ihrem Fokus auf Integration in Deutschland aufeinander auf. Seit dem Völkermord an den JesidInnen 2014 leben viele IS-Überlebende noch heute in Flüchtlingslagern in Irak, Syrien und der Türkei. Rund 1.170 Überlebende, die als besonders schutzwürdig eingestuft wurden, konnten mit ihren Familien im Rahmen der Sonderkontingent-Programme hierzulande aufgenommen werden.

Fluchtursachenbekämpfung, Empowerment & Versöhnung im Irak

BACK TO LIFE Irak

Empowerment, Bildung und Ankommen im neuen Zuhause

BACK TO LIFE Deutschland

BACK TO LIFE TRÄGT ZU FOLGENDEN ZIELEN DER VEREINTEN NATIONEN BEI