SENSIBILISIERUNG & POLITISCHES ENGAGEMENT

Seit dem Völkermord an den JesidInnen 2014 setzt sich HÁWAR.help für die Rechte von Menschen ein, die verfolgt, diskriminiert oder marginalisiert werden. Unsere Sensibilisierungsarbeit richtet sich an EntscheidungsträgerInnen und Vordenker aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie an breite Teile der europäischen und internationalen Gesellschaft. Wir organisieren Veranstaltungen wie etwa die Verleihung des HÁWAR.help Menschenrechtspreis 2017, halten Gastvorträge auf europäischen und internationalen Bühnen und Konferenzen wie etwa bei den Vereinten Nationen und beraten PolitikerInnen und EntscheidungsträgerInnen zu Frauen-Empowerment-Themen. Hierbei entwickeln wir gemeinsame Lösungen zur Förderung offener Gesellschaften, die von Toleranz, Empathie und Hilfsbereitschaft gekennzeichnet sind. Wir verstehen die Kraft der Kommunikation und der Sichtbarkeit und scheuen uns nicht davor, die Themen, die uns am Herzen liegen medienwirksam aufzubereiten.

DOKUMENTARFILME

THEMEN FÜR DIE WIR EINSTEHEN…

  • Rechtsbindende Anerkennung vergangener sowie fortwährender Genozide sowie ethnozidale Kampagnen gegen ethnisch-religiöse Minderheiten durch Regierungen weltweit.
  • Internationale Strafverfolgung von Tatverdächtigen Männern und Frauen denen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe vorgeworfen wird. Wir fordern ein Handeln nach dem Grundsatz: “No safe haven for the perpetrators and no impunity”.

…UND IMMER WEITER MACHEN WERDEN:

  • Strukturelle, finanzielle und psychosoziale Unterstützung für besonders schutzbedürftige Frauen und Kinder, die Ihr Leben selbstbestimmt und in Sicherheit wieder aufbauen möchten. Dies kann gelingen durch:
    • Fluchtursachenbekämpfung & Stärkung von Frauen Vorort
    • Sonderkontingente für besonders schutzbedürftige Überlebende
    • Bildungsinitiativen & politische Sensibilisierung
  • Frauen sollen als „Agents of Change“ sowohl in unserer Gesellschaft als auch in der Entwicklungszusammenarbeit anerkannt werden und einen Platz sowie Mitspracherecht am Entscheidungsfindungstisch bekommen. Kein Mädchen auf der Welt sollte Angst haben, Chancen zu ergreifen und groß zu denken.

AKTUELLES