14. Juli 2021 – SENSIBILISIERUNG & POLITISCHES ENGAGEMENT

HÁWAR.help NIMMT AM ERSTEN C4JR-TREFFEN TEIL

Seit dem 1. Juni ist HÁWAR.help Mitglied der Coalition for Just Reparations (C4JR), einem Bündnis von 32 (irakischen) zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich auf nationaler und internationaler Ebene für eine umfassende Entschädigung von Opfern sexueller Gewalt und von Überlebenden anderer Verbrechen einsetzt, die vom so genannten “Islamischen Staat” im Irak und Syrien verübt wurden.

Wir hatten die Ehre, an der diesjährigen Mitgliederversammlung teilzunehmen, die am 3. Juli in Erbil stattfand. Die Mitgliedsorganisationen – darunter die Jiyan Foundation, EMMA und Yazda – informierten sich über die jüngsten Entwicklungen und bekräftigten ihr Engagement für das Hauptanliegen des Bündnisses: Überlebenden zu ihrem Recht auf Wiedergutmachung und Gerechtigkeit zu verhelfen.

Darüber hinaus erarbeite das Bündnis gemeinsam mit der Leiterin des Generaldirektorats für Angelegenheiten der weiblichen Überlebenden der Jesiden, Frau Sarab Alias, Vertretern der UNAMI, der IOM Irak und Mitgliedern des Überlebendenrates des C4JR, Formen der Zusammenarbeit für die Umsetzung des “Yazidi Survivors Bill”.

Die C4JR war maßgeblich an der Ausarbeitung des Gesetzes beteiligt, das am 1. März 2021 vom irakischen Parlament verabschiedet wurde. Zum einen führte das Bündnis eine Advocacy-Kampagne durch, die die öffentliche Debatte zum Thema neu anstieß und Druck auf die irakischen Abgeordneten ausübte, das Gesetz zu verabschieden. Zum anderen hat das Bündnis darauf gedrängt, die Opfer selbst in den Mittelpunkt der Ausgestaltung des Gesetzes zu stellen, indem ein eigener Gesetzesentwurf verfasst wurde.

Wir danken allen Mitgliedsorganisationen des C4JR sowie dessen Sekretariat für ihre bedeutende Arbeit, die den Überlebenden von IS-Verbrechen im Irak zu Gerechtigkeit verhilft. HÁWAR.help freut sich, zu diesen Bemühungen beizutragen.