LEARN to ImpACT

Internationale Konflikte, Umweltzerstörung, Armut – viele Themen scheinen so bedrohlich, dass sich das Gefühl einstellt: Je mehr Informationen ich habe, umso deutlicher wird mir, dass ich nichts bewirken kann. Das deutschlandweite Projekt LEARN to ImpACT tritt dieser Ohnmacht entgegen, indem wir Schüler:innen der Oberstufe empowern, sich aktiv für soziale, ökologische, und politische Themen einzusetzen. Wir unterstützen bei der Einordnung komplexer Zusammenhänge, der Suche von Jugendlichen nach der eigenen Rolle in der Gesellschaft und in unserer globalisierten Welt. 

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

Zielgruppe

  • Schüler:innen aller Schulformen und Studierende (15-25 Jahre)

Dauer

  • Vier Schulstunden oder ein Projekttag

Planung

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung in enger Abstimmung mit Lehrkräften

Ort

  • Deutschlandweit

Was sonst noch?

  • Einbindung multimedialer Lerninhalte 
  • Stärkung der Handlungsfähigkeit von Jugendlichen 
  • Entwicklung von eigenen Projektideen durch die Jugendlichen
  • Begleitung der Jugendlichen bei der Umsetzung der eigenen Projekte
  • Ergänzendes Social-Media-Angebot 
  • Passgenaue Bildungsmaterialen zu den Schwerpunktthemen

SCHWERPUNKTTHEMEN

  • GEWALT UND KRIEG

    Dieses Schwerpunkthema behandelt die Ursachen und Folgen von bewaffneten Konflikten. Der Genozid an den Jesiden durch den sogenannten Islamischen Staat im Jahr 2014 dient als Fallbeispiel, welches den Jugendlichen Einblicke in eine akute politische Notsituation bietet. Außerdem nehmen wir die Lage in den Camps, sexualisierte Gewalt als Kriegswaffe, Rückkehrperspektiven und die Rolle Deutschlands und anderer Länder in dem Konflikt in den Blick.
  • ARMUT UND GLOBALE UNGLEICHHEIT – AB JULI '22

    Die Schere zwischen den ärmsten und den reichsten Ländern geht seit Jahren weiter auseinander. Die UN-Nachhaltigkeitsziele beinhalten Armut in jeder Form und überall bis zum Jahr 2030 zu beenden. Jugendliche setzen sich kritisch mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit in der globalisierten Welt auseinander, verstehen die globalen Zusammenhänge und ihren Einfluss darauf. Sie entwickeln kreative Lösungsideen für komplexe Herausforderungen.
  • KLIMAFLUCHT – AB SEPTEMBER '22

    Die Klimakrise betrifft Menschen weltweit – und doch nicht alle in gleichem Ausmaß. Länder im globalen Süden sind stärker von den Folgen der globalen Erderwärmung betroffen als wir. Die Auswirkungen zwingen mehr und mehr Menschen ihr Zuhause zu verlasse. Wir entwickeln mit den Jugendlichen Handlungsmöglichkeiten, wie sie sich in ihrem direkten Umfeld engagieren können.

JETZT ANMELDEN

UNSER INSTAGRAMKANAL