8. Juli 2022 – LEARN to ImpACT

NEUES LEARN to ImpACT-SCHWERPUNKTTHEMA

Die Schere zwischen den ärmsten und den reichsten Ländern geht seit Jahren weiter auseinander. Die UN-Nachhaltigkeitsziele beinhalten Armut in jeder Form und überall bis zum Jahr 2030 zu beenden. Doch wie kann das gelingen? In unserem LEARN to ImpACT-Workshop zum Schwerpunktthema Armut und globale Ungleichheit entwickeln Jugendliche selbst kreative Ideen, die erste Lösungsansätze für diese Herausforderungen unserer Zeit liefern.

In unserm LEARN to ImpACT-Workshop setzen sich junge Menschen kritisch mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit in der globalisierten Welt auseinander, bauen Verständnis für globale Zusammenhänge und ihren Einfluss darauf auf. Sie entwickeln kreative Lösungsideen für komplexe Herausforderungen unserer Zeit. Dabei dient das Thema Fast Fashion und die Textilindustrie in Bangladesch als Fallbeispiel.

Die Jugendlichen bauen in einem ersten Schritt Empathie mit einer Textilarbeiter:in in Bangladesch auf, um sich dann in mehreren Schritten einer Idee anzunähern, wie sie in ihrem eigenen Umfeld und mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln etwas an der Situation ändern können.

IDEEN VON SCHÜLER:INNEN

Die Schüler:innen der Gesamtschule in Halle (Westf.) und des Andreas Gymnasiums in Berlin haben in unseren Workshop ihr Wissen zum Thema Armut und globale Ungleichheit gestärkt. Sie entwickelten vielfältige Lösungsideen, die sie mit ihren Mitteln umsetzten können. Im Rahmen von LEARN to ImpACT werden wir Schüler:innen in einem nächsten Schritt über den Workshop hinaus bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen.

TESTIMONIALS DER TEILNEHMER:INNEN